§ 1 Allgemein

1)  Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: „AGB“) von

Suchkraft GmbH, Kriemhildenstraße 34, Registergericht AG München, HRB 200458,
Ust-IdNr: DE284700955 (im folgenden suchkraft)

gelten für alle Bestellungen im Online-Shop auf www.suchkraft.de (im Folgenden: „Online-Shop“). Der Kunde bzw. Auftrageber hat die Möglichkeit, die AGB im Rahmen des Bestellvorgangs einzusehen, auszudrucken und in wiedergabefähiger Form zu speichern. Die jeweils geltende Fassung kann zudem unter www.suchkraft.com abgerufen werden.

(2)  Alle Vereinbarungen, die im Zusammenhang mit Ihrer Bestellung getroffen werden, sind in dem beiderseits geschlossenen Vertrag, den AGB und unserer Bestelleingangsbestätigungs-E-Mail abschließend niedergelegt. Durch die  Bestellung erklärt  sich der Kunde  mit der Geltung der zum Zeitpunkt der Bestellung jeweils gültigen AGB einverstanden. Eine Speicherung des Warenkorbs und des Vertragstextes erfolgt systembedingt nicht. Es steht dem Kunden jedoch frei, die maßgebliche Website während des Bestellvorgangs unter Verwendung der Druckfunktion seines Browsers auszudrucken.

(3)  Die AGB finden keine Anwendung auf nicht im Online-Shop angebotene Dienstleistungen bzw. Vertragsleistungen (bspw. von Google AdWords vermittelten Dienstleistungen bzw. Vertragsleistungen).  In diesen Fällen kommt kein Dienstleistungsvertrag  bzw. Vertrag mit der suchkraft zustande, so dass ausschließlich die jeweiligen Geschäftsbedingungen der Unternehmen gelten, bei welchen der Kunde  die Dienstleistung rechtsverbindlich bestellt. Für eventuelle Mängel der ausgeführten Leistungen, die vom Kunden eventuell festgestellt werden, haftet daher der die Dienstleistung ausführende  jeweilige Betreiber.

(4)  Die Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Vertragsgegenstand

(1) Suchkraft erbringt für den Auftraggeber, im Folgenden Auftraggeber oder Kunde  genannt, Dienstleistungen im Bereich Suchmaschinenoptimierung für Webseiten und die Positionierung der Auftraggeber in Suchmaschinen, sowie sonstige Internetdienstleistungen im weiteren Sinne.

(2) Desweitern hilft suchkraft bei der Optimierung von google AdWords.

Das Werbekonzept Google AdWords funktioniert dergestalt, dass nach einer Suche mit der Internet-Suchmaschine Google dem betreffenden Internet-Nutzer über bzw. neben den eigentlichen Suchergebnissen zusätzlich Werbeanzeigen („AdWords“) eingeblendet werden.  Der Kunde muss sich hierfür  bei google anmelden und einen Vertrag schließen. Zur Klarstellung  dieser Vertrag kommt nur zwischen dem Kunden und Google zustande. Suchkraft ist bei der Anmeldung behilflich. Erst wenn dies erfolgt ist wird die Werbeanzeige eingeblendet. Die Einblendung als solche ist kostenlos; Kosten entstehen in dem Moment, in dem ein Internet-Nutzer auf eine eingeblendete Werbeanzeige klickt. Damit die Kosten übersichtlich bleiben gibt sich der Kunde ein Budget. Die Häufigkeit der Klicks hängt von der Branchennachfrage und dem eingesetzten Budget ab. Die Anzeige des Kunden kann während eines Vertragsmonats so lange erscheinen, bis das Monatsbudget aufgrund der von Google jeweils pro Klick berechneten Kosten verbraucht ist. Eine Einblendung der AdWords erfolgt grundsätzlich immer dann, wenn die für den Kunden hinterlegten Schlüsselbegriffe („Keywords“) mit den vom Internet-Nutzer eingegebenen Suchbegriffen identisch sind. Sind für bestimmte Schlüsselbegriffe von einer Vielzahl von Unternehmen AdWords gebucht, so kann es aus Platzgründen, auf die die suchkraft keinen Einfluss hat, vorkommen, dass nicht alle AdWords angezeigt werden. In diesem Falle wird die Entscheidung, welche AdWords tatsächlich angezeigt werden und in welcher Reihenfolge dies geschieht, für jeden Google-Suchvorgang automatisch im Rahmen einer sog. Auktion seitens Google ermittelt. Dabei hängt die Chance eingeblendet oder möglichst weit oben eingeblendet zu werden u.a. von der Höhe des jeweils festgelegten Maximalbetrages pro Klick und dem Qualitätsfaktor der Anzeige ab. Um Markenmissbrauch zu vermeiden, ist für den Fall der Verwendung eines Markennamens erforderlich, dass eine Markenfreigabe vom Markeninhaber entsprechend eines von der suchkraft erstellten Formulars nachgewiesen wird. Die Kunden, die bei der suchkraft ein Google AdWords Produkt buchen, erhalten folgende Leistungen innerhalb der vereinbarten Vertragslaufzeit.

aa. Die suchkraft legt kundenspezifische AdWords-Kampagnen für den Kunden  an und stellt diese bei Google ein. Bei der Erstellung der entsprechenden Anzeige lehnt sich die suchkraft an die Inhalte auf der vom Kunden angegebenen Zielseite an. Sollten sich wesentliche inhaltliche Änderungen ergeben, teilt der Kunde dies unverzüglich der suchkraft mit. Die Zielseite muss den technischen Anforderungen für Schaltung von Google AdWords  entsprechen, ansonsten kann die Anzeige kostenpflichtig gelöscht werden. Die suchkraft ist berechtigt, im Interesse des Kunden ggf. auch verwandte oder ähnliche Begriffe zu verwenden, wenn bei wörtlicher Übernahme der Keywords aufgrund deren großer Verbreitung die Chancen einer Einblendung der Anzeige nach der begründeten Auffassung von der suchkraft als gering einzuschätzen sind. Die Bewerbung von Substanzen, Dienstleistungen oder sonstigen Leistungen, Produkten und/oder Materialien, deren Bewerbung rechtswidrig oder verboten ist, oder Interessen der suchkraft zuwider läuft ist unzulässig und kann kostenpflichtig gelöscht und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht werden.  Die suchkraft behält sich die Geltendmachung weiterer Schadenersatzansprüche vor.

bb.   Suchkraft wird nach pflichtgemäßem Ermessen und unter Berücksichtigung der eigenen speziellen Kenntnisse im Hinblick auf eine optimale Platzierung von AdWords die Beträge festsetzen, welche maximal pro Klick auf die Anzeige geboten werden und nicht überschritten werden dürfen. Um diesem Mechanismus Rechnung zu tragen, wird die suchkraft gemeinsam mit dem Kunden festlegen und während der Vertragslaufzeit kontinuierlich überprüfen, welches Google AdWords-Produkt den Werbezielen des Kunden am besten gerecht wird. Es herrscht Einvernehmen, dass auch die Einblendung einer AdWords-Anzeige eine Werbeleistung darstellt.

cc.  Suchkraft leistet Hilfe bei der Budgetfeslegung. Zwischen den Vertragsparteien herrscht Einvernehmen, dass die suchkraft keine Garantie übernehmen kann, ob und wie oft eine bestimmte Anzeige innerhalb eines bestimmten Zeitraums an welcher Anzeigenposition erscheint.

dd.   Die suchkraft bemüht sich nach besten Kräften die AdWords-Kampagnen so zu optimieren, dass durch einen hohen Qualitätsfaktor der Anzeige ein niedriger Klickpreis und eine hohe Anzeigenposition jeweils abhängig von der für den Kunden relevanten Branche erreicht werden kann.

ee.   Der Kunde erhält eine regelmäßige Statistik, in der die Suchwörter und  Gesamtklicks  aufgelistet ist.

§ 3 Vertragsschluss

(1)  Der Kunde gibt  ein verbindliches Angebot ab, wenn er den Bestellprozess in unserem Online-Shop unter Eingabe der dort relevanten Angaben durchlaufen hat und im Rahmen des letzten Schritts den Button „Kostenpflichtig bestellen“ anklicken. Die anlässlich des Bestellvorgangs eingegebenen Daten können bis zum Abschluss des Bestellvorgangs jederzeit geändert werden.

(2)  Der Eingang der  Bestellung wird dem Kunden unverzüglich via E-Mail bestätigt (im Folgenden: „Bestelleingangsbestätigung“). Die Bestellbestätigung stellt, soweit nicht anders in der Bestelleingangsbestätigung erwähnt, keine rechtswirksame Annahmeerklärung dar, sondern informiert den Kunden lediglich darüber, dass die Bestellung bei suchkraft eingegangen ist. Eine Annahme der Bestellung und damit der Vertragsschluss erfolgen erst durch ausdrückliche Mitteilung durch eine weitere E-Mail (im Folgenden: „Versandbestätigung“) ist.

§ 4 Preise und befristete Angebote

(1)    Alle Preisangaben sind Endverbraucherpreise, beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer und verstehen sich zuzüglich Versandkosten. Es gilt der Preis zum Zeitpunkt der Bestellung.

(2)    Angebote im  Online Shop der suchkraft können zeitlich befristet sein. Einzelheiten ergeben sich aus der jeweiligen Produktbeschreibung.

§ 5 Zahlung

Zur Absicherung des Kreditrisikos bleibt bei entsprechend der jeweiligen Bonität vorbehalten, die erbetene Leistung nur gegen eine bestimmte Zahlungsart durchzuführen. Suchkraft  bietet dem Kunden folgende Zahlungsarten an (Einzelheiten siehe Zahlung) :

•    per Rechnung , gegen Vorkasse und per Lastschrift

§ 6 Fälligkeit und  Zahlungsbedingungen

(1) Die Bezahlung unserer Leistungen erfolgt grundsätzlich per Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist jeweils sofort nach Erhalt der Rechnung fällig. Die monatlichen Bearbeitungsgebühren werden am Anfang des jeweiligen Monats in Rechnung gestellt. Sollte der Kunde  mit insgesamt 14 Tagen nach Rechnungsdatum im Verzug sein, werden die für die für die gesamte Laufzeit anfallenden Kosten fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt im Voraus nach dem fest vereinbarten Preis. Alle Rechnungen sind sofort und ohne Abzug zahlbar. Nach Eingang des Rechnungsbetrages  und Vorliegen der für die Dienstleistungen notwendigen Daten werden die vertraglich vereinbarten Leistungen seitens suchkraft ausgeführt.

(2) Abweichende Vereinbarungen über Fälligkeit und Abzüge bedürfen der Schriftform.

(3) Teilleistungen können gesondert in Rechnung gestellt werden.

(4) Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn der Forderungsbetrag bei suchkraft  gutgeschrieben ist. Wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, ist suchkraft zum sofortigen Rücktritt und oder Aussetzung des Vertrages ohne besondere vorherige Ankündigungen berechtigt. Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behält suchkraft  sich vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen. Der Rechtsweg bleibt unberührt.

§ 7  Mitwirkungspflichten

(1) Der Kunde ist verpflichtet, die Dienste und Produkte der nur im Einklang mit den Gesetzen sowie den AGB zu verwenden. Der Kunde versichert insbesondere, zur Nutzung und Weitergabe der von ihm bereitgestellten Daten einschließlich der angegebenen Keywords und Suchbegriffe berechtigt zu sein und die geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu beachten. Der Kunde versichert zudem, dass die von ihm bereitgestellten Daten, insbesondere die angegebenen Keywords, frei von Rechten Dritter sind und mit geltendem Recht vereinbar sind. Die suchkraft übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, insbesondere nicht für den Wahrheitsgehalt der in Auftrag gegebenen Anzeige. Bezüglich dieser Tatsachen stellt der Kunde die suchkraft von allen Nachteilen frei, die der suchkraft durch vom Kunden begangene Rechtsverletzungen entstehen. Der Kunde trägt die volle Verantwortung und Haftung für den Inhalt seiner Anzeige und stellt die suchkraft von jeglichen wettbewerbs-, urheber-, namens- und markenrechtlichen sowie sonstigen Ansprüchen Dritter frei. Die suchkraft behält sich im Übrigen vor, vom Kunden bereitgestellte Daten nicht zu verwenden bzw. zu entfernen, wenn deren Inhalt nach Einschätzung der suchkraft möglicherweise Gegenstand von rechtswidrigen, herabsetzenden, ehrverletzenden, unsittlichen Äußerungen oder bildlichen Darstellungen sein könnte. In diesen Fällen ist die suchkraft zur fristlosen Kündigung des Vertrages berechtigt.

(2) Für die inhaltliche Richtigkeit und Aktualität der vom Kunden bereitgestellten Daten ist der Kunde verantwortlich.

(3) Der Kunde gewährt der suchkraft das Recht, die von ihm bereitgestellten Daten zu statistischen Zwecken zu verwenden.

§ 8 Erfüllung für die Suchoptimierung

Suchkraft vereinbart mit dem Kunden laut des Auftragsformulars eine Optimierung und Platzierung seiner Internetseiten in Suchmaschinen gemäß dem Dienstleistungsangebot. Dem Kunden ist bewusst, dass die Aufnahme der anzumeldenden Domain in die Suchmaschinen nicht von suchkraft garantiert werden kann, da dies einzig im Ermessen des jeweiligen Suchmaschinenbetreibers liegt. Suchkraft optimiert die mit dem Kunden definierten Suchbegriffe in den betreffenden Suchmaschinen und Verzeichnissen. Die ersten Ergebnisse laut Vereinbarung werden ca. 6-8 Wochen nach Optimierung ersichtlich. Voraussetzung hierfür ist, dass alle relevanten Daten seitens des Kunden zur Verfügung gestellt wurden. Für die Optimierung relevante Daten sind: Suchbegriffe und Suchbegriffskombinationen, Texte (Textbeschreibungen zu den Suchbegriffen und Suchbegriffskombinationen) sowie Zugriffsdaten auf den Webspace des Homepagebetreibers. Suchkraft entschädigt den Kunden nicht im Falle einer Nichtveröffentlichung oder Löschung (auch aus Gründen eines Suchmaschinenrichtlinienübertretung) seiner Webseite seitens eines oder mehrerer Suchdienstanbieter (Suchmaschinen), da dies einzig im Ermessen der betreffenden Suchmaschinen liegt. Dem Kunden ist bewusst, dass sich die Position seiner Webseiten in den Suchmaschinen jederzeit ändern kann. Ziel ist eine Positionierung auf den vordersten Plätzen hinsichtlich der definierten Suchbegriffe und den entsprechenden Suchmaschinen.

§ 9 Haftung

(1) Suchkraft  leistet dem Vertragspartner Gewähr für die sachgerechte Durchführung der vereinbarten Leistungen. Die zeitgerechte Durchführung der Vertragsleistungen kann nur insoweit von suchkraft  gewährleistet werden, als es sich um Eigenleistungen von suchkraft  handelt und ihre Erfüllung nicht auch von der Mitwirkung Dritter (google etc.) abhängt. Mängel in denen von suchkraft gelieferten Dienstleistungen sind sofort schriftlich und in ausreichender Dokumentation anzuzeigen. Der Kunde unterstützt suchkraft bei der Mängelbeseitigung in angemessener Frist nach allen Kräften, insbesondere durch Sicherung des aktuellen Datenbestandes, der Protokollierung von Fehlermeldungen sowie bei der problemlosen Durchführung der notwendigen Arbeiten. suchkraft haftet nicht für Daten oder Programmverluste auf Kundenseite. Kann der schriftlich angeführte Mangel trotz zweier Versuche und schriftlicher Festsetzung einer Nachfrist von mind. 3 Wochen nicht durch suchkraft behoben werden, ist der Kunde berechtigt, den geschlossenen Dienstleistungsvertrag schriftlich mit sofortiger Wirkung zu kündigen

(2) Suchkraft haftet für Schäden – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur, wenn suchkraft  diese Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat oder wenn suchkraft  fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht („Kardinalpflicht“) verletzt hat. Suchkraft haftet im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten stets nur für den im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden.

(3) Eine Haftung für Schäden, die durch die Verletzung nicht wesentlicher Vertragspflichten infolge einfacher Fahrlässigkeit verursacht worden ist, ist ausgeschlossen.

(4). „Wesentliche Vertragspflichten“ sind solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Rechtspositionen des Auftraggebers schützen, die ihm der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat; wesentlich sind ferner solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der  Auftraggeber regelmäßig vertraut hat und vertrauen darf.

(5) Der in Ziffern (2) – (3) enthaltener Haftungsausschluss bzw. die Haftungsbegrenzung  gilt nicht für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit sowie für Ansprüche aus einer Beschaffenheitsgarantie oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

(6) Fällt die Durchführung eines Auftrages aus Gründen aus, die suchkraft  nicht zu vertreten hat (etwa softwarebedingt oder aus anderen technischen Gründen), insbesondere wegen Rechnerausfalls, höherer Gewalt, Streik, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Störungen aus dem Verantwortungsbereich von Dritten (z. B. Providern), Netzbetreibern oder Leistungsanbietern oder aus vergleichbaren Gründen, so wird die Durchführung des Auftrages nach Möglichkeit nachgeholt. Bei Nachholung in angemessener und für den Auftraggeber zumutbarer Zeit nach Beseitigung der Störung bleibt der Vergütungsanspruch von suchkraft  bestehen.

(7) Für den Inhalt einer Anzeige, Suchbegriffe oder sonstiger durch den Auftraggeber freigegebener Dokumente ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich.

(8)  Gewährleistungsansprüche seitens des Kunden gegen suchkraft verjähren innerhalb von einem Jahr, bei werkvertraglichen Leistungen läuft diese Frist ab Abnahme, bei dienstvertraglichen Leistungen ab ihrer Entstehung,  sofern suchkraft keine Arglist vorzuwerfen ist.

(9) Dem Auftrageber ist bewusst, dass die meisten Suchmaschinenanbieter nach ihren Richtlinien jederzeit dazu berechtigt sind, einzelne Webseiten aus ihrem Suchangebot zu löschen. Für eine solche Vorgehensweise kann suchkraft keine Haftung übernehmen.

§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner AGB-Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.

 

Nur für Verbraucher

Rückgabebelehrung im Fall einer Warenbestellung

Rückgaberecht

Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (z.B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z.B. bei sperrigen Gütern) können Sie die Rückgabe auch durch Rücknahmeverlangen in Textform erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr.

Die Rücksendung hat zu erfolgen an:

suchkraft

Das Rücknahmeverlangen nicht paketversandfähiger Ware  hat zu erfolgen an:

suchkraft

Rückgabefolgen

Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Sache und für Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile), die nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand herausgegeben werden können, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung müssen Sie keinen Wertersatz leisten. Wertersatz für gezogene Nutzungen müssen Sie nur leisten, soweit Sie die Ware in einer Art und Weise genutzt haben, die über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang.

Ende der Rückgabebelehrung

 Nur für Verbraucher

Widerrufsbelehrung im Fall der Bestellung von Dienstleistungen

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

suchkraft

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung