5 goldene Tipps zur Homepage-Optimierung für Google

Google ist eine Empfehlungsmaschine! Google möchte seinen Nutzern immer die besten Ergebnisse präsentieren. Ihre Homepage für Google zu optimieren bedeutet also, Ihre Homepage für Kunden zu optimieren! Das ist der wichtigste Grundsatz, den Sie verinnerlichen sollten, wenn Sie auf Google von mehr Interessenten gefunden werden möchten. Die folgenden 5 Tipps geben Ihnen einen Leitfaden an die Hand, um Ihre Homepage für mehr Besucher auf Google zu optimieren.

Homepage-Grundlagen – 5 goldene Tipps:

Tipp 1: Legen Sie Seiten zu Ihren wichtigsten Leistungen an

Erklärung: Kunden wollen auf Google möglichst schnell finden, was sie suchen. Geben Sie der Suchmaschine also die Möglichkeit, ihre Suchergebnisse zu verbessern, indem sie für ihre wichtigsten Leistungen oder Produkte jeweils eine eigene Unterseite erstellen, die Google auflisten kann.

Tipp 2: Achten Sie darauf, dass die wichtigsten Inhalte Ihrer Homepage einfach erreichbar sind

Erklärung: Eine klare Struktur macht ihre Homepage zu einem erfolgreichen Marketing-Werkzeug. Sorgen Sie dafür, dass Ihre verschiedenen Unterseiten einfach zu überblicken sind. Verwenden Sie dafür zum Beispiel die Navigation Ihrer Homepage und zeigen Sie mit Links auf Inhalte, die Nutzer interessieren könnten.

Tipp 3: Definieren Sie Seiten-Titel und Meta-Beschreibungen für jede wichtige Seite

Erklärung: Zeigen Sie mit aussagekräftigen Seitentiteln und Meta-Beschreibungen, welche Informationen den Nutzer hier erwarten. Egal, ob Speisekarte oder ausführliche Leistungsbeschreibung: Google erkennt anhand Ihrer Seitentitel, für welches Thema Ihre jeweilige Seite erstellt wurde.

titel-beschreibung

Bild 1: Auf den Titel Ihrer Homepage achten Google und Nutzer bei der Suche. Ein Kick auf den Titel führt auf Ihre Homepage. Die Beschreibung dient dem Nutzer, um sicherzugehen, dass der Inhalt auch wirklich das gewünschte Ergebnis enthält. Pro Titel zeigt Google 65 Zeichen an – pro Beschreibung 165 Zeichen.

Zum Bild: Der Nutzer sieht in der Ergebnisliste von Google ebenfalls zuerst Ihren Seitentitel und Ihre Meta-Beschreibung. Sie können jeweils einen Titel und eine Beschreibung pro Seite erstellen. Auf der Startseite sollten Sie Ihr Angebot im Titel und der Beschreibung allgemeingültig zusammenfassen.

Tipp 4: Sprechen Sie die Sprache Ihrer Kunden – verwenden Sie Begriffe, mit denen Nutzer suchen

Erklärung: Suchbegriffe (Keywords) auf Google sind nichts anderes als Bedürfnisse. Potentielle Kunden, die auf Google eine Suche starten, äußern damit also stillschweigend Ihre Kunden-Bedürfnisse. Wenn Sie wissen, welche Begriffe Nutzer in Google eingeben, berücksichtigen Sie auf Ihrer Homepage diese Bergriffe. Das bedeutet nicht, diese Keywords so oft wie möglich auf Ihre Seite zu schreiben. Konzentrieren Sie sich aber in Ihren Texten, Seitentiteln, Überschriften, Beschreibungen usw. darauf, die zu Ihrem Unternehmen passenden Bedürfnisse anzusprechen.

suchbegriffe-bedürfnisse

Bild 2: Suchbegriffe sind Kundenbedürfnisse. Zeigen Sie deutlich, dass Sie diese Bedürfnisse bedienen. Erstellen Sie keine Inhalte, die nur für die Suchmaschine gedacht sind.

Tipp 5: Veröffentlichen Sie aktuelle Inhalte statt reiner Werbung

Erklärung: Wie in den Tipps 1-4  beschrieben, suchen Nutzer auf Google vor allem nach Informationen, die ihre Bedürfnisse ansprechen. Google-Anzeigen zum Beispiel sprechen Nutzer nur an, wenn sie dahinter eine Seite erwarten, die ihr Bedürfnis sofort löst. Wenn Sie die Möglichkeit haben, aktuelle Inhalte auf Ihrer Homepage einzustellen, machen Sie davon Gebrauch und verbessern Sie die Google-Suchergebnisliste mit Ihrem Wissen. Seien Sie kreativ und beachten Sie dabei, was Kunden auf Google suchen. Liefern Sie immer mehr spezielle Informationen, um Kunden zu erreichen, die genau nach dieser Info gesucht haben. Denken Sie dabei mehr wie eine Redaktion, weniger wie ein Anzeigenblatt.

Wichtig

Bieten Sie Nutzern auf Ihrer Seite Inhalte, die weiterhelfenbegeistern und Interesse wecken. Das ist die Beste Werbung für Ihr Unternehmen. Information schafft vertrauen; und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass potentielle Kunden Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Auch Google bevorzugt Inhalte, die von den Nutzern gelesen und weiterempfohlen werden. Google misst die Qualität Ihrer Seite zum Beispiel anhand dessen, wie lange Nutzer auf Ihrer Seite verweilen, wie viele Seiten pro Besuch aufgerufen werden oder ob Besucher Ihre Inhalte auf Google+, Facebook und anderen sozialen Netzwerken weiterempfehlen. 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.